Dänemark mit Hund

Ich klinge jetzt wahrscheinlich wie jeder Urlauber an seinem Lieblings-Urlaubsziel, aber die dänische Nordseeküste fühlt sich für mich wie eine zweite Heimat an. Jedes Mal wenn ich hier ankomme, mir der Wind um die Ohren knallt und ich das Rauschen der Nordsee höre, fühle ich mich Zuhause und erholt. Meiner Meinung nach ist Dänemark eines der besten Länder für Urlaube mit Hund. (Zuerst mit unserem Familienhund Bruno & nun mit Morty) Aber natürlich gibt es, wie in jedem Land, Dinge zu beachten und einige Tipps & Tricks.

Ist Dänemark hundefreundlich?

Tatsächlich ist Dänemark ziemlich hundefreundlich. In viele Ferienhäusern, auf Campingplätzen und den meisten Stränden sind Hunde das ganze Jahr erlaubt.

Im Gegensatz zu Deutschland, wo in Restaurants Hunde oft erlaubt sind, dürfen diese in dänische Restaurants nicht mitgebracht werden. Es gibt jedoch einige wenige Ausnahmen, die eine Art Sondergenehmigung haben & Gäste auch mit Hund empfangen dürfen.

In Dänemark gibt es eine Vielzahl verschiedene Hundewälder, in denen die Hunde das ganze Jahr über unangeleint laufen dürfen.

Leinenpflicht?

Vom 1. April bis 30. September, also in der Hauptsaison, gibt es in Dänemark eine Leinenpflicht an den Stränden. Außerhalb dieser Saison dürfen die Hunde am Strand ohne Leine laufen. In Wäldern, den Dünen, auf Feldern gilt diese ganzjährig, außer in den entsprechenden Hundewäldern. Bei Verstößen gibt es ein saftiges Bußgeld.

Worauf muss ich bei der Einreise achten?

Leider gibt es einiges zu beachten, wenn man seinen Vierbeiner in ein anderes Land mitnehmen möchte. Für jedes Land gibt es individuelle Regelungen zu beachten. Möchtest du deinen Hund nach Dänemark mitnehmen muss dieser gechipt sein und einen EU-Heimtierausweis besitzen. In diesem werden die Impfungen vermerkt. Wichtig ist vor allem eine gültige Tollwutimpfung. Schaut rechtzeitig nach, ob diese ggf. aufgefrischt werden muss. Mindestens 3 Wochen muss die letzte Impfung her sein, sonst darf dein Hund nicht einreisen.

Das dänische Hundegesetz

Das dänische Hundegesetz ist tatsächlich eines der Strengeren. Es gibt eine Liste bestehend aus 13 Hunderassen, die vom Land als gefährlich eingestuft werden und daher nicht mitgenommen werden dürfen. Hält man sich nicht daran kann es von einem Bußgeld bis hin zu einer Haftstrafe geahndet werden. Außerdem kann es sein, dass der Hund eingeschläfert wird. Auch Mischlinge aus einer oder mehrerer dieser Rassen dürfen nicht nach Dänemark mit eingeführt werden. Für Hunde, die einer oder mehreren dieser Rassen ähnlich sehen, sollte eine Dokumentation zur Rasse mitgenommen werden.

Diese Rassen stehen auf dieser Liste:

  • American Bulldog
  • Pitbull Terrier
  • Borboel
  • Kangal
  • Tosa Inu
  • Zentralasiatischer Ovtcharka
  • Südrussischer Ovtcharka
  • Kaukasischer Ovtcharka
  • Dogo Argentino
  • American Staffordshire Terrier
  • Fila Brasileiro
  • Sarplaninac
  • Tornjak

Es gibt zwei Ausnahmen, bei denen die Einreise dieser Hunde erlaubt ist. Wenn sie vor 2010. Auf öffentlichem Grund gilt für diese dann Leinen-und Maulkorbpflicht. Oder wenn diese Hunde nur auf Durchreise sind und die Transportmöglichkeit nicht verlassen.

Ein großer Kritikpunk am dänischen Hundegesetz ist, dass Hunde die nicht diesen Rassen angehören und dennoch als Gefährlich eingestuft werden, durch die Polizei Maßnahmen auferlegt bekommen können, wie Leinen- oder Maulkorbpflicht oder sogar eine Einschläferung des Hundes angeordnet werden kann. In 2014 gab es eine Änderung am dänischen Hundegesetz, die die Hunde besser schützen soll, sodass keine negativen Befürchtungen entstehen, wenn eine Verletzung bei einem heftigen Spiel entstanden ist oder der Hund sich verteidigen musste. Hierfür kann auch ein Hundesachverständiger vom Besitzer hinzu gezogen werden, der die Situation besser beurteilen kann als die Polizei. Es ist auf jeden Fall sinnvoll für manche einen Maulkorb mitzuführen.

Flora & Fauna

Dänemark hat eine wunderschöne und vielfältige Natur. Natürlich verbergen sich darin auch Lebewesen wie die dänische Kreuzotter, deren Biss giftig ist. Diese beißt nur in seltenen Fällen, aber falls es doch mal passiert, sollte man gewappnet sein. Schau am besten vor deinem Urlaub, ob und wo es bei dir in der Nähe einen Tierarzt gibt.

Was ich außerdem sehr wichtig finde, ist den Hund beim baden richtig zu sichern. Die Nordsee kann aufgrund von Strömungen wirklich gefährlich werden. Ist ein Hund so eine Wasserratte wie Morty es ist, kann man z.B. mit Hilfe einer Schleppleine verhindern, dass der Hund zu tief ins Wasser geht.

Reise-Checkliste Dänemark

  • Ich habe einen EU-Heimtierausweis
  • Mei Hund ist gechipt
  • Er hat eine gültige Tollwutimpfung

Quellen & weitere Informationen findest du hier:

https://tyskland.um.dk/de/reise-und-aufenthalt/reisen-mit-tieren

https://www.visitdenmark.de/daenemark/erlebnisse/urlaub-mit-hund

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s