Was einem keiner vorher sagt!

Hundehalter zu sein hat sehr viele positive Eigenschaften. Ich liebe es Morty zu haben und bereue es keinen Tag. Wenn man die Entscheidung fällt, dass ein Hund einziehen soll findet man natürlich die unterschiedlichsten Vor- und Nachteile und bekommt von vielen diese auch erzählt. Ein Hund ist teuer, ein Hund macht viel Arbeit, ein Hund bedeutet Verantwortung und vieles mehr…

Es werden einem allerdings nur die offensichtlichsten Sachen gesagt. Es gibt auch noch andere Aspekte der Hundehaltung, die einem vorher keiner verrät. Nochmal ein dickes Danke an alle, die meinen Beitrag kommentieret haben, denn ein paar dieser Dinge sind eure Vorschläge ♥

Dreckige Schuhe

Meine Schuhe sind immer alle dreckig. Ich komme mit dem sauber machen gar nicht hinterher. Ich wünschte ich wäre klüger und würde mich auf ein einziges festes Gassischuhepaar festlegen, aber ich trage gerne unterschiedliche Schuhe für unterschiedliche Strecken, Wetter und Anlässe. Mein Schuhwerk auf Hunderunden variiert, was man meinen Schuhen leider schnell ansieht.

Rest in Pieces Strumpfhosen

Ich gehöre zu den Menschen, die super gerne Kleider und Röcke mit Strumpfhosen anziehen. Am allerliebsten habe ich diese feinen, die schon bei normalem Gebrauch ständig kaputt gehen. Meiner Meinung nach sind sie gemütlich wie Jogginghosen und sehen dennoch schön aus. Morty hat es geschafft jede einzelne Strumpfhose kaputt zu machen, die ich hatte und es waren ziemlich viele.

So lange der Hund noch jung ist und gerne mal anspringt würde ich es nicht empfehlen solche empfindlichen Kleidungsstücke anzuziehen. Aber auch beim Toben oder auf Gassirunden leben diese Dinger nicht ganz ungefährlich.

Hundemutti-Style

Die Klamotten werden super schnell schmutzig, gehen kaputt und sind manchmal ganz einfach unpraktisch. Man will es zwar nicht, doch irgendwann passt sich der Kleidungsstil dem Zweck mehr und mehr an. Ich habe noch nie zu den besonders modischen Menschen gehört, aber manchmal frag ich mich bei meinem Style, wie ich so rausgehen kann. Vor allem die erste oder letzte Runde am Tag wird mit dem allerfeinsten Hundemutti-Style gefeiert. Ich weiß genau wieso das hier kein Fashion-Blog ist.

Das Zusatz-Küchengerät

Als Morty eingezogen ist stand er vor allem in der Küche andauernd im Weg. Na klar musste er dabei sein, könnte ja etwas runter fallen. Wir haben Morty zwar aus der Küche verbannt, damit er nicht mehr im Weg steht, dennoch beobachtet er, ob etwas daneben geht. Der Hund ist der ultimative Geschmackstester, Müllschlucker und Diätcoach in einem 😀

Ohne Moos nix los

Ich gebe gefühlt sehr sehr viel Geld aus, hab aber nie richtig Ahnung wofür genau. Aber nicht, weil ich mir so viel kaufe, sondern, weil der Hund andauernd etwas „braucht“. Ja Hunde sind teuer, aber diese Kosten meine ich gar nicht. Ich rede nicht von Futter, Tierarzt oder Pflege, sondern ich rede von den neuen Halsbänder oder den besonderen Leckerlies, die der Hund ja unbedingt braucht.

Die Haarpracht

Eigentlich ist jedem klar, dass die meisten Hunde mehr oder weniger stark haaren. Wo man die Haare später überall findet sagt einem keiner, denn die Dinger flattern fröhlich durch die Wohnung. Von unserer Kleidung brauchen wir gar nicht erst reden, denn mein Accessoire heißt Mortyhaar.

Da kann man auch so viel staubsaugen wie man will, denn die Haare sind auch noch super hartnäckig.

Geheime Vorräte

In jeder Hose, in jeder Tasche findet man Leckerlies und Kacki-Tüten. Wirklich in jeder!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s